Peters Massage, Peter Schatner, Massage, Fußreflexzonenmassage, Schmerztherapie, Hypnose, Energiearbeit, Bioresonanz, Fernbehandlung, Ganzkörpermassagepeeling, Vorträge, Seminare, Ganzkrpermassagepeeling, Vortrge, Fureflexzonenmassage
Sauerstoff + Wasser

Einleitung:
Sauerstoff und Wasser sind die lebensnotwendigen Elemente der Menschen und Tiere. Durch die ständige fortlaufende Verschmutzung der Elemente Luft und Wasser wird es immer schwieriger werden, reine Luft und gutes Trinkwasser zu bekommen. Das durch Schwermetalle, Östrogene, Nitrat und andere Stoffe belastete Trinkwasser wird für die Bevölkerung in den Wasserwerken gefiltert, chemisch aufbereitet und dann über kilometerlange Rohrleitungen zu den Endverbrauchern gepumpt. Durch diese Vorgänge wird die Struktur des Wassers so drastisch verändert, dass zwar beim Verbraucher noch reines, wie es heißt, dem Gesetz entsprechendes Wasser rauskommt, aber die lebensnotwendige Energie des Wassers verloren geht, bzw. unterbunden wird. Das Wasser nimmt die negativen Informationen der Verunreinigungen auf und speichert diese in Form von negativen Frequenzen ab, obwohl keine Verunreinigungen im Labor mehr nachweisbar sind. Dies wiederum führt über Jahrzehnte genossen, laut Dr. Wolfgang Ludwig u. Dr. Georg Lahowsky, zu Erkrankungen des Organismus.
Es wurde durch Dr. Wolfgang Ludwig nachgewiesen, dass es nicht die chemische Substanz ist, die auf den Körper wirkt, sondern deren ungünstige Frequenzen. Diese Frequenzen können nach der Chaostheorie durch Anwendung von Wasserwirbeln gelöscht werden und der Urzustand, das heißt lebendiges Wasser, wird wieder hergestellt.
Dies waren und sind die Beweggründe, ein Verfahren zu entwickeln, das es ermöglicht, das Wasser durch den Vorgang einer ganz bestimmten Verwirbelung zu aktivieren, und zum anderen, medizinisch reinen Sauerstoff in Wasser zu binden. Das Verfahren nennt sich Pultakantus.
Kurz umschrieben beinhaltet das Verfahren folgende Vorgänge:
Veredelung von Trinkwasser durch Mehrfachverwirbelung und Zerstäubung des Wassers, das sogenannte Levitieren, der zusätzlichen Sauerstoffanreicherung durch Wasserstoffbrückenbindung mit ionisiertem Sauerstoff und der anschließenden zykloidischen Verwirbelung des Wassers, und somit erzeugten Rechtsdrehung, nach Viktor Schauberger. Viktor Schauberger weist immer wieder darauf hin, dass durch zykloidische Spiralbewegung (eine spiralförmige Bewegung von aussen nach innen, in Richtung eines Zentrums) des Wassers, die Qualität und die Energie erheblich gesteigert wird.
Es kommt zur Neubildung der Wasserstruktur, der sogenannten Neubildung von geordneten Clusterstrukturen.
Das Verfahren hat den Namen Pultakantus und wurde bereits in der Medizin erfolgreich eingesetzt. Es handelt sich hierbei nicht nur um das Anreichern des Wassers mit Sauerstoff, sondern im weiteren Sinne um das Veredeln von Trinkwasser.
Durch diese Trinkwasserveredelung könnte in Zukunft eine neu entwickelte  und zukunftsorientierte Sauerstoff –Therapie- Methode geschaffen werden, mit der es auf einfache Art und Weise möglich ist, dem Körper durch Trinken Energie zuzuführen und dem Körper zu helfen, sich nach körperlichen und seelischen Strapazen zu erholen und auch zu regenerieren.
Durch neue Messmethoden wurde nachgewiesen, dass der zusätzlich durch das Trinkwasser aufgenommene Sauerstoff in den Blutkreislauf gelangt, und der Sauerstoffpartialdruck ca. 20 Minuten nach Einnahme von 0,25 litern Sauerstoffwasser mit einem Sauerstoffgehalt von 50 mg/l um ca. 15 – 25%  angestiegen ist. Diese Messungen wurden von Dr. med. Andreas Stöß, Ltd. Arzt der Immunosan Praxisklinik in Bad Aibling, am 6.8.1999 durchgeführt und auch dokumentiert.
Diese Messungen bestätigen und fundamentieren die grundlegenden Ergebnisse der Studien von Prof. Pakdamann und Dr. Martiny.


 
Es ist eindeutig feststellbar, dass nach dem Genuss von sauerstoffangereichertem Trinkwasser ein Teil des gebundenen Sauerstoffes durch die Mundschleimhäute und durch den Darmtrakt diffundiert und somit in die Blutbahn gelangt.
So wird diese Therapie, deren Stellenwert in Zukunft in der Human- und Veterinärmedizin sicher noch durch neue und positive Ergebnisse weiter nach oben rückt, als komplementäre Therapie auf sich aufmerksam machen.


Erstaunlich ist, dass durch das Anreichern des Wassers mit Sauerstoff eine enorme Verbesserung der Wasserqualität festgestellt wurde.
Eine Wasseranalyse nach der Anreicherung mit Sauerstoff zeigt folgende positive, gesundheitsfördernde Veränderungen (Werte zitiert aus den Untersuchungsberichten vom 18.3. und 10.5.1992 des Institutes für Hygiene der Universität Düsseldorf)

Nitrat (NO3)
Die immer noch steigende Nitratbelastung des Grund- und Oberflächenwassers, besonders hervorgerufen durch die Düngung im landwirtschaftlichen Maisanbau und im Gemüse-Hopfen- und Weinbau sowie über die Gülle der Massentierhaltung, in das Oberflächen- und Grundwasser und somit in das Trinkwasser. Der Grenzwert beträgt 50 mg/l.
Die Gesundheitsgefährdung durch Nitrat/Nitrit kann in drei Formen auftreten.
1) Die Primärtoxizität (die Eigentoxizität des Nitrats): Sie ist bei normaler Wasserzufuhr für den menschlichen Organismus unbedeutend.
2) Die Sekundärtoxizität (die Umwandlung von Nitrat in Nitrit): Durch bakterielle Reduktion kann im Mund und im Magen-Darm-Trakt Nitrat zu Nitrit umgewandelt werden. Für Säuglinge, die stark nitrathaltiges Trinkwasser oder Speisen zu sich nehmen, besteht die Gefahr einer Methämoglobinämie, die im Extremfall tödlich ausgehen kann. Der Nitratgrenzwert bei Trinkwasser für Säuglinge sollte bei 10mg/l Nitrat liegen.
3) Die Tertiärtoxizität (die Bildung von Nitrosaminen): Aus dem in Mundhöhle und Magen-Darm-Trakt gebildeten Nitrit und den Aminen der Nahrung können sich im sauren Milieu des Magens Nitrosamine bilden. Diese sind als Krebserreger bekannt.
Das Nitratproblem stellt sich jedoch nicht nur bei Trinkwasser, sondern auch bei Mineralwasser. Bei unsererer Methode des Anreicherns von Wasser mit Sauerstoff wurde ein Nitratgehalt von 29 mg/l vor Anreicherung, von 5 mg/l nach der Anreicherung ohne Nitriterhöhung festgestellt, was von entscheidender Bedeutung für unsere Gesundheit sein kann.

 

 

 

 

PULTAKANTUS

sauerstoffwasser

 

Wir haben in der Natur nachgesehen

 

 

Der Weg von molekular gebundenem Sauerstoffwasser im menschlichen Körper und seine Funktion:

 

Das Sauerstoffwasser geht über den Magen in den Dünndarm. Im Darm werden die aeroben Bakterien durch Zufuhr von Sauerstoffwasser zur Vermehrung angeregt. Damit bei den anaeroben Bakterien (sitzen auf den Darmzotten = Darmfilter) kein Missverhältnis zu den aeroben Bakterien entsteht, werden die anaeroben Bakterien durch diesen Vorgang ebenfalls zur Vermehrung angeregt, was gleichzeitig einen vermehrten Reinigungsvorgang der Darmflora bewirkt, da die anaeroben Bakterien von den sich in den Darmphagen (Filter) ablagernden Stoffen ernähren und daher den „Filter“ reinigen. In dieser Zeit kann man Durchfall bekommen, der je nach Verunreinigung des Darmes verschieden lange dauern kann. Da fast alle Krankheiten im Darm ihre Ursache haben, ist es unheimlich wichtig, eine saubere und gut funktionierende Darmflora zu haben. Übrigens nehmen wir auch ohne Sauerstoffwasser Sauerstoff über den Magen durch Trinken von Leitungswasser oder durch Schlucken von Luft (Essen) auf. Im Dünndarm löst sich der Sauerstoff aus der molekularen Bindung auf und geht auf einer Gesamtaufnahmefläche von über 2000m² direkt in die Blutbahn über, wo er seiner Funktion als „Reinigungsapparat“ und Nährstoffträger nachkommt. In der Zeit, in der der Sauerstoff in der Blutbahn aktiv wird, kann es zu einer kurzfristigen Ermüdungsphase des Körpers kommen, doch anschließend, wenn der Sauerstoffausgleich im Körper hergestellt ist, fühlt man sich topfit und bemerkt dann erst, wie es wirkt. Da unsere Atemluft und daher der darin enthaltene Sauerstoff mit über 100 000 (einhunderttausend!) verschiedenen chemischen Stoffen, mit Schwermetallen usw. angereichert ist, kann man sich gut vorstellen, dass die Menge an Sauerstoff, die wir über die Lunge aufnehmen, schon lange nicht mehr ausreicht, um einen reibungslosen Ablauf im Körper zu gewährleisten und daher jede zusätzliche Zufuhr sich nur positiv auswirkt.

 

WASSER                    =          Informationsträger und Elektrizitätsleiter

im menschlichen Körper.

SAUERSTOFF           =          Nährstoffträger und „Reinigungsapparat“

im menschlichen Körper.

 

 

Bericht vom Ärtzekongress in Sevilla, Spanien:

 

Sauerstoff und Krebs – wie geht das zusammen?

Ein interessantes Ausbildungssymposium fand vom 7-9. Sept. 2000 in Sevilla, Spanien statt.

Mehr als 800 weltbekannte Onkologen hatten dort über die vorhandenen Beziehungen zwischen Sauerstoff und Krebs diskutiert, und einen umfassenden Überblick geboten.

Sauerstoffmangel kann zur Bildung von organischen Disfunktionen führen, die wiederum schwere Erkrankungen  hervorrufen. Dies wurde auch bei Personen mit Herzproblemenfestgestellt. Es wurde auch der Zusammenhang zwischen Krebs und Sauerstoffmangel diskutiert, was mit großer Wahrscheinlichkeit eine bis dato noch nicht dagewesene Behandlungschance eröffnet.

Eines der Hauptthemen des Symposiums war das Ermüdungssyndrom, das aus der durch Tumor oder Therapie induzierten Anämie resultiert. Fast 80 % aller Krebspatienten leiden an Erschöpfungssymptomen, die physisch (Müdigkeit, Energiemangel, Schwäche), aber auch psychisch (Depression) auftreten können.

Das Erschöpfungsproblem verstärkt sich noch durch den Einsatz von hohen Dosierungen in der Chemotherapie, die die Ergebnisse der Therapie verbessern, aber auch zu schweren Schäden der Erythrozytenproduktion führen können.

Wie in mehreren Studien dargestellt, kann dieses Problem durch den präventiven Einsatz von Erythropoietin erfolgreich behoben werden. Die Verwendung dieses Wirkstoffes wurde daher ins Design mehrerer neuer klinischer Studien integriert, zum Beispiel in Studien über Lungen- u. Brustkrebs. Ein weiterer Grund für die Korrektur der Anämie mit Erythtropoietin ist die mögliche Verbesserung des Therapieergebnisses durch die Erhöhung des Oxygenationsstatuss von Tumoren über verbesserte Hämoglobin-Level. Es ist seit vielen Jahren bekannt, dass hypoxische Tumorbereiche im Vergleich zu gut oxygenierten Teilen des Tumors resistenter gegen Bestrahlung sind. Außerdem konnte für einige Tumorarten (z.b Kopf- u. Nackentumore, Gebärmutterhalskrebs) bewiesen werden, dass der niedrige Hämoglobinlevel ein negativer prognostischer Faktor ist. Die Verbesserung der Krebstherapie durch die Versorgung des Tumors mit mehr Sauerstoff ist ein interessanter neuer Lösungsansatz in der Onkologie, sagte Prof. Mario Dicato, Onkologe, Centre Hospitalier de Luxembourg und Co-Chairman des Symposiums. Die ersten vorläufigen Ergebnisse sind ermutigend, es bleibt jedoch noch viel Arbeit zu tun.

 


AUS DEN STUDIEN LASSEN SICH

folgende Hauptwirkungen von

Sauerstoffwasser ableiten:

 

 

Ø  STEIGERUNG DES ENERGIELEVELS IM KÖRPER

Bessere           Reaktion

Konzentration

                                   Leistungsfähigkeit im Beruf – Alltag

                                   Immunsystem

 

Ø  ERHÖHTER ZELLSTOFFWECHSEL IM KÖRPER

 

Ø  SCHNELLERER ABBAU VON SCHADSTOFFEN

IM KÖRPER

Gesünderer Organismus

 

Ø  POSITIVE WIRKUNG AUF DAS HAUTBILD

Reine und klare Haut

Bessere Durchblutung der Haut

Wirkt dem Alterungsprozess entgegen

 

 

Die Wirkung:

 

Durch die ionenphysikalische Bindung des Delfin Sauerstoffwassers  gelangt es nach oraler Einnahme über den Magen, Zwölffingerdarm in den Dünndarm. Hier löst sich der Sauerstoff vom Wasser und gelangt in den venösen Blutkreislauf. Da im venösen Blut normalerweise kein Sauerstoff vorhanden ist, bewirkt diese Konstellation eine Vermehrung der roten Blutkörperchen. Durch diese Vermehrung nimmt man dann via Lunge vermehrt Sauerstoff auf. Die Partialdruckerhöhung des Sauerstoffes im Blut nach Einnahme von 1/4l Delfin Sauerstoffwasser liegt im Durchschnitt bei ca. 25 – 30 %. Da dieser Vorgang nur einige Stunden anhält, empfiehlt es sich, mehrmals täglich den „Starter“ für mehr Sauerstoff im Blut, Delfin Sauerstoffwasser zu trinken.

 

 

Sauerstoffanreicherung in Wasser:

Pressverfahren

Hier wird Wasser und Sauerstoff unter hohem Druck zusammengepresst. Es findet keine Wiederbelebung des Wassers statt. Totes Wasser wird auch nicht von Sauerstoff wiederbelebt.

 

 

Sprudelverfahren (Aquarium)

Reichert das Wasser zusätzlich mit den in der Luft befindlichen mindestens 100.000 chemischen Partikeln mit an. Geringe Sauerstoffanreicherung, da in der Luft nur 20,6 % Sauerstoff enthalten ist.

 

 

Pultakantusverfahren

Hier wird reiner Sauerstoff unter natürlichen Verhältnissen (Wasserfallprinzip) dem Wasser schonend zugeführt. Wasser und Sauerstoff verbinden sich ionenphysikalisch. Durch ein spezielles Verwirbelungssystem wird das Wasser natürlich gereinigt, negative Information gelöscht und mit positiver Information geladen. Abschließend wird es nach Schauberger-Prinzip zykloidisch rechtsgedreht und energiegeladen.

IMMER MEHR MENSCHEN ERKRANKEN ODER LEIDEN AN:

 

·                    ALLERGIEN

·                    AIDS

·                    ASTHMA

·                    BLUTHOCHDRUCK

·                    DURCHBLUTUNGSSTÖRUNGEN

·                    GICHT

·                    HÜFTGELENKSPROBLEMEN

·                    IMPOTENZ

·                    KREUZSCHMERZEN

·                    KRAMPFADERN

 

·                    NIKOTINSUCHT

·                    MIGRÄNE

·                    MS

·          RHEUMA

·          STOFFWECHSELSTÖRUNGEN

·          SCHMERZEN

·          SCHLAFSTÖRUNGEN

·          STRESS

·          TINNITUS

·          KREBS


 

Was passiert bei Sauerstoffmangel?

 

GEHIRN:                   Müdigkeit, Leistungsmangel, Funktionsbeeinträchtigung;

NIEREN:                   Giftausscheidung verringert, Nierensteine;

HAUT:                       Rasche Alterung der Haut, Geringe Elastizität;

LUNGE:                     Ineffiziente Atmung, erhöhte Infektionsgefahr;

HERZ:                                   Herzmuskelschwäche, Herzinfarkt;

LEBER:                      Abnehmende Körperentgiftung, Ablagerung in den Zellen, Beschleunigte Alterung;

MAGEN/DARM:       Schlechte Nahrungsverwertung, ungenügende Vitaminversorgung des Organismus, herabgesetzte Drüsentätigkeit;

ZELLEN:                   Ablagerung in den Zellen, Lebenskraft nimmt ab, Krebswachstum, biochemische Leistung nimmt ab;

BLUT:                                    Krankes Blut, Virenbefall möglich;

 

 

Dagegen vorbeugen mit Sauerstoffwasser:

 

GESUNDHEIT IST NICHT ALLES

ABER OHNE GESUNDHEIT IST ALLES NICHTS

 

DER GESUNDE HAT VIELE WÜNSCHE

DER KRANKE NUR EINEN

 

VORBEUGEN HEISST: DAS LEBEN LEBEN

 

SAUERSTOFF = ENERGIEQUELLE DES LEBENS

WASSER = LEBEN

WASSER + SAUERSTOFF = DIE 2 WICHTIGSTEN LEBENSELEMENTE

 

 


PULTAKANTUS

sauerstoffwasser

 

Wir haben in der Natur nachgesehen

 

Technologieentwicklung Aqua Oxygeno Pultakantus:

 

1993    Conix

Ziel: Anreicherung von Wasser mit Sauerstoff. Leider noch ein Pressverfahren.

1995        Conix GmbH vermietet unter dem Namen C11 die Geräte an Krankenhäuser, Ärzte, Heilpraktiker und Quellenbetreiber in Österreich.

1997    Ing. Albrecht entwickelt ein revolutionäres Verfahren, der Natur nachempfundenen „Wasserfallprinzip.“

1998        Die ersten Geräte werden unter dem Namen A11 gebaut und werden im medizinischen Bereich getestet.

1999    Das Verfahren wird unter dem Namen Pultakantus der Öffentlichkeit unter Beisein der internationalen Presse in der Imunosanklinik Bad Aibling vorgestellt.

2000    Unter dem Namen A11 werden die ersten Geräte an Ärzte, Heilpraktiker und Quellenbetreiber vermietet.

2001    Das Gerät „Aqua Oxygeno“ kommt als Auftisch-, Untertisch- und Gastronomiegerät auf den Markt und wird exklusiv von der Firma Delfin Marketing Management verkauft.

 

Erst als wir in der Natur nachgesehen haben, wussten wir, was zu tun ist!

 

 

Der Aqua-Oxygeno von Pultakantus:

 

Der Aqua-Oxygeno ist ein Gerät, das direkt an Ihr vorhandenes Wasserleitungssystem angeschlossen wird und nach jahrelangen Forschungen durch ein kompliziertes, der Natur nachempfundenes Verfahren 4 Systeme in einem in sich funktionierenden Verfahren vereint:

 

1.)        Anreicherung mit Sauerstoff (Ionenphysikalisch, dass heißt, in den Molekülen durch Brückenbindung an Wasserstoff gebunden).

 

2.)        Belebung (das durch chemische Einflüsse und durch Leitungen unnatürliche gepresste tote Wasser wird in einem Spezialmodul natürlich belebt).

 

3.)        Rechtsdrehen (hier wird ebenfalls in einem Spezialmodul nach den Erfahrungen und Lehren von V. Schauberger, weiterentwickelt von Ing. M. Albrecht, das Wasser in seine natürliche Drehrichtung gebracht).

 

4.)               Information (wiederum in einem Spezialmodul werden die negativen Informationen im Wasser gelöscht und mit natürlichen, positiven Informationen angereichert).

 

 

Dieses einzigartige System heißt PULTAKANTUS:

 

Das heißt, Sie brauchen nicht mehr verschiedene Wässer zu trinken, um die natürlichen Vorgänge im Körper zu begünstigen. Der Aqua-Oxygeno vereint diese Vorgänge in einem Gerät. Gleichzeitig ist dieses System ein „geschlossenes System“, das heißt ein an den Wasserkreislauf angeschlossenes System. Somit kann eine zusätzliche Verschmutzung ausgeschlossen werden. Die Natur trennt die oben genannten Vorgänge auch nicht, vielmehr wird durch diese präzise der Natur nachempfundene Verkoppelung der Systeme die echte Belebung des Wassers erreicht. „Sauerstoff und Wasser“ veredelt mit dem Aqua-Oxygeno, verblüffend gesunde Wirkung ohne Nebenwirkungen!

Wenn Sie Wasser trinken, das mit dem Aqua-Oxygeno veredelt wurde, hat das verblüffende Erfolge bei verschiedensten Krankheiten wie z.B. Tinnitus (Studie Dr. med. Martiny), bei Krebs (Dr. med. Eckl), in der Dermatologie (Dr. med. Stöß) um nur einige zu nennen.

Überzeugen Sie sich selbst und ergreifen Sie Eigeninitiative für Ihre Gesundheit, egal ob Sie vorbeugen wollen, Ihre Lebensqualität verbessern oder gar die Erfahrung einer möglichen Heilung machen wollen!

Der Aqua-Oxygeno wurde nach diesen Erkenntnissen für Sie gebaut und wird ständig  weiterentwickelt, denn der Stellenwert des Wassers in unserer Nahrung wird noch in Jahrzehnten nicht vollständig erforscht sein.

 

 

Der Aqua-Oxygeno:

 

Durch die hohe Literleistung im Verhältnis zum Sauerstoffverbrauch das sparsamste Tischgerät weltweit. Der etwas höhere Anschaffungspreis wird durch die Wasserqualität und durch die Sauerstoffwasserquantität in kürzester Zeit wettgemacht. Sehr schnell werden sie merken, dass es sich bezahlt macht, ein der Natur nachempfundenes System ( Wasserfallprinzip ) zu benutzen. Bei diesem System wird weder Sauerstoff unter hohem Druck in das Wasser gepresst, noch wird der Sauerstoff chemisch gebunden. Dieses System ist nach jahrelangen Wasserforschungen und nach ebenso jahrelangem medizinischem Einsatz in Kliniken, bei Ärzten und Heilpraktikern nun endlich im Handel erhältlich.

 

 

 

 

 

Abholpreis per Liter Sauerstoffwasser:

€         1.--

Obertischgerät:

€   1680.--

Untertischgerät:

€   1500.--

 

Preis inkl. MwSt.


Stand: 06/05

 


molekular gebundenes

sauerstoffwasser